Willkommen beim TuS Hohnstorf/Elbe von 1925 e.V.!      Stand 06.03.19

Montagsturner

Stand 06.03.2019

Zur Startseite zurück ...

Montagsturner

Seit mehr als 50 Jahren gibt es sie, die Montagsturner.

Aber wieso "Turner"? Wer sie in diesen Tagen einmal montags von 19:30 bis 20:30 Uhr von der Galerie der Dreifeldhalle beobachtet hat, konnte sehen: Die Männer turnen nicht.

Nun werden sich ältere TuS-Mitglieder noch erinnern, wie es 1969 mit dem Turnen war. In vielen Vereinen -  auch beim damaligen MTV Hohnstorf - war traditionell der Turntag immer montags. Eine Turnstunde hatte drei Teile: Gymnastik, Turnen und Spiel. Das fand in den Sälen der örtlichen Gaststätten statt. Sehr praktisch, denn anschließend konnte man an Ort und Stelle erfolgreich etwas gegen den Flüssigkeitsverlust tun.

So ging das bis 1974. Da kam die neue (inzwischen durch die Dreifeldhalle ersetzte) kleine Schulturnhalle. Man brauchte nun nicht mehr in die Gaststätten, in denen vor allem der Auf- und Abbau (Ringe, Barren, Pferd) immer ein Problem war. Aber auch die anderen Abteilungen fanden schnell Gefallen an der  neuen Übungsstätte und erweiterten ihre Angebote. Damals wie heute hatten die meisten Arbeitenden nur abends Zeit für ihre körperliche Ertüchtigung. Bald blieb den Turnern in der Einfeldhalle montags nur noch eine Stunde Übungszeit. Das war den "echten" Geräteturnern um Alfred Meyer und August Diercks viel zu kurz, sie zogen um auf den Dienstag.

Die am Montag Zurückgebliebenen entschlossen sich einfach, die Gymnastik und das Turnen wegzulassen und gleich mit dem dritten Teil einer Turnstunde, dem Spiel anzufangen. Erst war es Korbball, später wurde daraus (wie heute noch) ein intensives, aber immer sehr faires Basketballspiel nach einfachen Regeln.

Aber man spielte nicht nur mit dem Ball. In der Chronik aus dem Jahre 2000 „75 Jahre Sport in Hohnstorf“, kann man lesen:

»Einen hohen Stellenwert haben die Aktivitäten außerhalb der Sporthalle, an denen immer auch die „Alten der ersten Stunden“ beteiligt werden, z.B. Radfahren in den Sommerferien zum Zwecke der "Wirtschaftsförderung", Kegeln und Boßeln!«

Schön, dass es auch heute nach 50 Jahren noch so ist.

Bei Interesse einfach mal montags ab 19:30 Uhr in die Dreifeldhalle oder anrufen bei Michael Meyer (der auf dem Bild links mit dem Flachgeschenk) unter 04139 68154.

(O.Kork)